Sommertour21 - so gehts trotz Corona

Das wichtigste zuerst, wie kommt man in der Coronazeit durch Europa. Wie ihr auf Socialmedia vielleicht mitbekommen habt, war ich die letzten Tage im Süden Europas mit meiner Yamaha XT unterwegs. Es ging durch Italien, Slowenien, Kroatien und mit der Fähre wieder nach Italien.

Vor der Reise hatte ich mich bei den jeweiligen Botschaften informiert. Die Botschaft in Kroatien und Slowenien antworteten, dass ich nur einen gültigen Ausweis benötige. Für Italien ist es etwas komplizierter. Als erstes muss man auf euplf.eu angeben über welche man Grenze man kommt und wieder geht und wie lange man bleibt und wo man bleibt. Wenn man nur durchreisst ist dies nicht nötig. Zusätzlich ist ein grünes Impfzertifikat der EU nötig. Als Schweizer hat man aber ein weisses Zertifikat oder blauen Impfausweeis aber kein Zugang zu dem grünen. Dies war aber kein Problem, ich hatte das Zertifikat und den Impfausweis dabei und das haben sie immer akzeptiert. Wer nicht geimpft ist, muss getestet sein. Schnelltest sei laut Botschaft auch ok.

Die einreise über den Stelvio war kein Problem. Ich hatte alles auf euplf.eu ausgefüllt aber es wollte keiner irgendetwas sehen. Die Einreise nach Slowenien bemerkte ich nicht, ausser dass plötzlich ein Schild mit „Welcome to Slovenia“ da stand. Weiter ging es in Richtung Kroatien. Kroatien befindet sich in der EU aber nicht im Schengenraum. Dies bemerkte ich dann auch an der Grenze. Ich wählte extra eine grüne Grenze und gleichwohl stand ich plötzlich in einer Kilometer langen Schlange. Neben meiner ID wollten sie noch einen Coronatest sehen, denn hatte ich ja nicht und ich drückte dem Zöllner den Impfpass mit Zertifikat in die Hand, er fragte ob ich die zweite auch schon hatte und dann durfte ich die Grenze passieren. Die zweite Impfung muss aber 14 Tage her sein, damit sie vollwertig ist. Erst als ich wieder auf die Fähre wollte musste ich meine Impfdokumente wieder zeigen. In Italien selber wollte jedoch wieder niemand etwas von meinen ausgefüllten Dokumenten auf euplf.eu wissen, obwohl ich am Hafen in Split noch extra darauf aufmerksam gemacht wurde.

Das war alles. Wenn man noch genügend Masken dabei hat ist man super gerüstet für eine Motorradtour in den Süden von Europa. Falls es doch noch Fragen gibt, schreibt die doch bitte in die Kommentare!




0 Kommentar(e):

Kommentar hinzufügen