MotoGP - deine Vorbereitung für das erste Rennen!

Das trauern um die Fasnacht 21 hat ein Ende gefunden, die Saisonkennzeichen sind eingelöst und der Frühling (sollte) in den Startlöchern stehen. Was heisst das? Die MotoGP Saison kann nicht mehr weit weg sein. Wenn wir es ganz genau nehmen sind es genau noch 8 Tage bis zum ersten Rennen in Qatar. Wiederum steht uns eine coronaverseuchte Saison bevor, vielleicht mit einem etwas versöhnlichen Ende, was die Zuschauer angeht. Anders wie auf den Tribünen der Rennstrecken, ist in den Teams viel geschehen. Das möchte ich nun hier zusammenfassen.

Yamaha

Quartararo beendet seine erste MotoGP Saison 2019 auf dem 5. Platz. Dies im Team Yamaha Petronas Yamaha SRT. Für Yamaha war das gut genug, dass schon früh in der Saison 2020 klar war, dass Quartararo im Jahre 2021 Valentino Rossi im Werksteam von Yamaha ersetzten wird. Rossi fuhr in der WM-Gesamtwertung nur auf den 15. Platz, weit weg vom Kampf um den WM-Titel. Vinales hat seinen Vertrag bis 2022 verlängert.

Honda Repsol

Marc Marquez hatte sich im Juli 2020 in Jerez beim einem bösen Sturtz den Oberarm gebrochen. Die Saison 2020 war für ihn gelaufen. Es war die erste Saison in der er mit seinem Bruder Alex im gleichen Team fahren konnte. Dieser schlug sich, für mich, überraschend gut. Er erreichte zweimal das Podest auf dem 2. Platz, einmal in Aragon und einmal in Le Mans. Leider reichte dies den Bossen von Honda Repsol nicht und auch bei ihm war bald klar dass er 2021 im Kunden Team von Honda, bei LCR Honda, starten wird. Sein Platz im Werksteam wird Pol Espargaro einnehmen. Er fuhr 2020 mit dem KTM Werksteam auf den 5. Endrang. Marc Marquez behält seinen Platz im Team.

Suzuki Ecstar

Nach dem Joan Mir 2020 für Suzuki den ersten WM-Titel seit 20 Jahren holen konnte, bleibt er natürlich im Team. Auch Rins der die Saison auf dem 3. Platz beendet bleibt im Team. Aber sogar im erfolgreichsten Team der Saison 2020 gibt es eine Veränderung und eine nicht unwichtige. Der Teamchef Davide Brivio verlässt das Team und wird in Zukunft in der Formel 1 zu sehen sein. Die Lücke wird intern geschlossen. Es wird keinen neuen externen Teamchef geben.

Ducati

So wenig wie sich bei Suzuki verändert, so wenig bleibt bei Ducati an seinem gewohnten Platz. Dovizioso, fuhr seit 2013 bei Ducati und holte von 2017 bis 2019 drei Vizeweltmeistertitel. Was im Team genau passiert ist weiss man nicht, aber Dovizioso verlängerte den Vertrag nicht und macht 2021 Pause. Jedoch wurde letzte Woche bekannt, dass er für Aprilia Testfahrten machen wird. Noch bevor Petrucci 2020 das erste Rennen gefahren ist, hatte er beim Team KTM Tech 3 unterschrieben. Nun keiner mehr da, wer kommt nach? Aus dem eigenen Kundenteam, Pramac Racing, wechselt Jack Miller auf die Werksducati. Seine 4 Podestplätze(3 Mal 2. und einmal 3.) aus der vergangen Saison überzeugten den Teamchef Luigi Dall'Igna. An Millers Seite wird Pecco Bagnaia fahren. Auch er fuhr 2019 im Team Pramac Racing. Er beendete die Saison 2020 auf dem 16. Platz, neun Plätze hinter Miller.

KTM

KTM zeigte in der letzten Saison eine massive Steigerung. 2019 fuhren alle vier Fahrer(Werk- und Kundenteam) pro Rennen noch 9.26 Punkte ein, 2020 waren es dann 28. Das Werksteam wird 2021 mit Binder und Oliveira an den Start gehen. Binder fuhr schon 2020 im Werksteam, neben Pole Espargaro. Oliveira fuhr damals noch im Kundenteam KTM Tech3. Binder holte in der letzten Saison in Brünn den ersten Sieg für KTM.

Aprilia

Die Hoffnung, dass Andrea Ianone irgendwann wieder starten kann, bestand, da er vorerst nur bis 16. Juni 2021 gesperrt war. Seit dem letzten November steht aber nun fest dass Ianone bis 2023 kein Rennen fahren wird. Der Grund für das ganze, sind Dopingspuren in einer Urinprobe im Rahmend es Malaysia GP im Jahre 2019. Ersetzt wurde er, mit Ausnahme von den letzten drei Rennen, durch Testfahrer Bradley Smith. Die letzten drei Rennen fuhr Lorenzo Savadori für Ianone, dieser wird nun auch dessen Platz im Team übernehmen. Bis anhin fuhr Savadori in der Superbike-WM und Moto E. Die Konstante im Team war und bleibt Aleix Espargaro. Seine beste Platzierung in der vergangenen Saison war ein 8. Platz in Portimao.

Petronas Yamaha SRT

Als klar war, dass Rossi das Werksteam verlassen muss, war für ihn gleich klar, für ein Kundenteam will er nicht fahren. Irgendwann hat sich dann diese Meinung geändert und er sah die Vorteile eines Werkteams und unterschrieb bei Petronas Yamaha SRT. Morbidelli, ein Zögling von Rossi, bleibt dem Team nach wie vor treu. Sein Vizeweltmeistertitel 2020 war sicher einer der Gründe, dass er im Team blieb.

Honda LCR

Cal Crutchlow beendet seine MotoGP Karriere nach 10 Jahren. Aber keine Angst er wird uns als Testfahrer von Yamaha erhalten bleiben. Er versicherte auch, dass seine direkten und meist unverblümten Kommentare nicht ausbleiben werden. Mich persönlich beruhigt das sehr. An seiner Stelle kommt der kleine grosse Marquez, Alex. Takaka Nakagami wird im Team bleiben.

Pramac Ducati

Mit dem Abgang von Miller und Bagnaia, sind bei Pramac zwei Plätze frei geworden. Schon als Zarco KTM verliess, kurz bei Honda LCR fuhr und dann zu Avintia wechselte, war die Rede davon dass dies nicht der letzte Schritt zwischen Ducati und Zarco war. Nun wechselt er zu Pramac. 2020 fuhr er mit dem Team Avintia, ebenfalls auf einer Ducati, mit einem 3. Platz in Brünn auf das Podest. Die Saison beendete er auf dem 13. Platz. Neben Zarco wird Jorge Martin seine erste MotoGP Saison im Team Pramac bestreiten. 2020 fuhr er noch für KTM in der Moto2. Diese beendete er auf dem 5. Platz. Bevor nur ein Rennen gefahren wurde hat Pramac schon etwas zu feiern, nämlich ein Jubiläum. Die Saison 2021 wird ihre 20. Saison in der Königsklasse sein.

Avintia Ducati

Tito Rabat, verlässt den MotoGP Zirkus und so sind bei Avintia beide Plätze wieder frei. Enea Bastianini, 2020 Weltmeister in der Moto2, wir die eine Ducati pilotieren. Der Halbbruder von Valentino Rossi, Luca Marini die zweite Ducati. Nun wieso hat die Ducati von Marini den VR46 Look? Damit Marini im Team Avintia in der MotoGP fahren kann, musste VR46 mitbezahlen. VR46 hat in diesem Zug nun das Moto3 Team eingestellt.

KTM Tech 3

Wie schon oben erwähnt wird 2021 Danillo Petrucci für das Kundenteam von KTM fahren. Daneben wird Iker Lecuona die zweite KTM fahren. Er ist seit letztem Jahr im Team und fuhr mit 27 Punkten den 20. Platz in der Gesamtwertung ein. Die neuen Farben der Tech3 Maschinen, ohne Redbullcola, sollen die enge Zusammenarbeit zwischen dem Werks und Kundeteam unterstreichen. Auf den Kombi und in der Box ist der Hauptsponsor Red Bull nach wie vor gut vertreten. Der Vertrag mit KTM lauft ende dieser Saison aus. Ein neuer Vertrag ist in Arbeit und Teamchef Poncharal äusserte sich positiv.




0 Kommentar(e):

Kommentar hinzufügen